Grußworte

Grußwort der Schirmherrin
Melanie Huml


Bayerische Staatsministerin
für Gesundheit und Pflege

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
noch vor knapp 150 Jahren war sauberes Trinkwasser in Bayern keine Selbstverständlichkeit. Immer wieder kam es zu Epidemien mit schweren Erkrankungen und Todesfällen. Seitdem der Zusammenhang zwischen verunreinigtem Trinkwasser und Seuchenausbrüchen bekannt ist, sind Wissenschaftler, Techniker und Wasserfachleute um eine hygienisch sichere Qualität unseres Trinkwassers bemüht. Wenn wir heute den Wasserhahn aufdrehen, können wir das Wasser sorglos trinken und zur Zubereitung von Speisen verwenden.

Das ist auch das Verdienst der bayerischen Hygieneinspektorinnen und -Inspektoren, die sich zusammen mit vielen anderen Akteuren der Trinkwasserhygiene vom 28. bis 29. September 2016 zur 8. Nordbayerischen Trinkwassertagung in Gemünden am Main treffen. Sie hat mittlerweile einen festen Platz im Terminkalender bei Fachbesuchern und Ausstellern.

Als Bayerische Gesundheitsministerin habe ich gerne die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen und wünsche der Tagung einen erfolgreichen Verlauf. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich rege Diskussionen und reichen Erkenntnisgewinn.


Ihre

Metanie Huml MdL
Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege

 

 

Grußwort des Landesvorsitzenden
Jürgen Lober


Berufsverband der
Bayerischen Hygieneinspektoren e. V.

Sehr geehrte TagungsteilnehmerInnen,
liebe Berufsverbandsmitglieder,

ein herzliches Willkommen zur 8. Nordbayerischen Trinkwassertagung, die bereits zum fünften Mal in der „Drei-Flüsse-Stadt“ Gemünden am Main stattfindet. Der andauernde Erfolg dieser Fachmesse bestätigt das bisherige Konzept, die Fachausstellung mit einem Vortragsprogramm, besetzt mit hochkarätigen Referenten, zu verknüpfen.

Der Schutz des Trinkwassers in Deutschland wird weiter erhöht: Künftig wird das Trinkwasser umfassend auf Gehalte an radioaktiven Stoffen untersucht und überwacht. Die dritte Änderungsverordnung der Trinkwasserverordnung ist am 26.November 2015 in Kraft getreten und dient der Umsetzung der EURATOM-Richtlinie 2013. Der erste Vortrag der diesjährigen Trinkwassertagung befasst sich deshalb mit den radioaktiven Stoffen im Grund- und Trinkwasser und wird eine Einführung in das Thema Radionuklide geben.

Ein Hauptthema werden auch wieder die Legionellen in der Trinkwasser-Installation sein. So wird das LeTriWa-Projekt des Robert Koch Instituts vorgestellt, das sich u. a. mit der Abschätzung des Anteils an ambulant erworbenen Pneumonien, die durch Legionellen verursacht sind, beschäftigt. Aktuelle Informationen mit dem Schwerpunkt Probeentnahme und der Gefährdungsanalyse runden die Thematik ab. Die weiteren Referate zu Viren im Trinkwasser und Desinfektionsnebenprodukte im Trinkwasser dürfen mit Spannung erwartet werden. Auch die Vorträge im Rahmen des 66. Nachbarschaftstages der Wasserwerksnachbarschaft Main-Spessart unterstreichen das hohe fachliche Niveau der Fachtagung.

Bei der gleichzeitig stattfindenden Ausstellung mit ca. 100 Fachfirmen aus dem Bereich der Trinkwasserbeschaffung, -aufbereitung und –verteilung werden die neuesten Produkte und Anwendungen präsentiert. Für eine hervorragende Organisation wird, wie in den Vorjahren, die Firma Mösslein GmbH Wassertechnik aus Lohr a. Main sorgen.

Ein ganz besonderer Dank gilt unserer Gesundheitsministerin Frau Melanie Huml, die fachlich für die HygieneinspektorenInnen im Bayerischen Ministerium für Gesundheit zuständig ist, und bereits zum zweiten Mal die Schirmherrschaft übernommen hat. Weiterhin danke ich den Referenten, sowie dem Bayerischen Innenministerium für die sachgerechten Abordnungen bzw. die Gewährung von Dienstbefreiungen der KollegenInnen aus den Gesundheitsämtern.

Viele gute Gespräche und bleibende Erinnerungen.

 

Jürgen Lober
Vorsitzender BBH