Wechsel an der Spitze des BBH

Auf der Mitgliederversammlung in Ansbach wählten die Delegierten Jürgen Lober (Wiesau/Oberpfalz) einstimmig zum neuen Landesvorsitzenden. Er löst Dirk Rieb (Lohr) ab, der nach acht Jahren erfolgreicher Verbandsarbeit nicht mehr für das Amt kandidierte, den Landesvorstand als Stellvertreter Lobers weiter unterstützt.

Die Neuordnung der Ausbildung der Hygieneinspektoren in Modulen mit einer Gesamtdauer von 600 Stunden trägt deutlich die Handschrift des BBH. „Damit konnte jetzt die letzte Großbaustelle abgeschlossen werden“, betonte Rieb in seinem Rechenschaftsbericht. Jährlich sollen künftig 30 Hygieneinspektoren nach den neuen Richtlinien ausgebildet werden. Zum Start am 14. September 2015 werden es einmalig 40 Mitarbeiter sein.

Für alle bei den Staatlichen Gesundheitsämtern angesiedelten Hygieneinspektoren konnte der Berufsverband in den vergangenen Jahren eine deutliche Besserstellung erreichen. Allein in diesem Jahr wird es eine Stellenhebung von zehn in der Besoldungsgruppe A9, neun in A8 und drei in A7 geben, verkündete Rieb auf dem Kongress in Ansbach. Im kommenden Jahr können fünf weitere Mitarbeiter zusätzlich nach A9 und drei nach A8 eingruppiert werden. „Damit ist gewährleitet, dass jeder Hygieneinspektor in der Besoldungsgruppe A9 in den Ruhestand gehen kann“, so der scheidende Landesvorsitzende zu diesem großen gewerkschaftlichen Erfolg.

Gemäß den gestellten Anforderungen an das Fachpersonal konnte die Zahl der Hygieneinspektoren in Bayern in den vergangenen Jahren deutlich von 177 auf 205 erhöht werden. Inzwischen gehören 177 dem Berufsverband der Bayerischen Hygieneinspektoren als Mitglieder an. „Das ist ein Organisationsgrad von 86 Prozent“, freute sich Dirk Rieb.

In seiner Antrittsrede bedankte sich Jürgen Lober für das entgegenbrachte Vertrauen. Er wolle die äußerst erfolgreiche und vertrauensvolle Verbandsarbeit in der bewährten Art und Weise fortsetzen. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin habe sich Dirk Rieb bereit erklärt, nochmals als stellvertretender Landesvorsitzender zur Verfügung zu stehen.

Kurz ging der neue Landesvorsitzende auf die Stellenhebungen und die Aktualisierung der Ausbildung der Hygieneinspektoren ein. Letztendlich habe man dies hauptsächlich Frau MdL Ingrid Heckner und dem jetzigen Justizminister Prof. Dr. Bausback zu verdanken, die sich beide im ÖD-Arbeitskreis des Landtags dafür eingesetzt hatten. Auch lobte er die gute Zusammenarbeit mit DBB und BBB. Einige Mitglieder konnten in der Vergangenheit feststellen, wie wichtig es ist, einer starken Interessenvertretung anzugehören.

„Mit viel Charme, aber hart in der Sache“, so hat Dirk Rieb acht Jahre lang den Berufsverband Bayerischer Hygieneinspektoren (BBH) erfolgreich geführt. Mit diesen treffenden Worten skizzierte Ruth Nowak, Amtschefin im Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP), die in Vertretung für Gesundheitsministerin Melanie Huml sprach, die Arbeitsweise des scheidenden Landesvorsitzenden. „Sie haben in der Vergangenheit schon immer wieder ausgetretene Pfade verlassen und sich neuen Aufgaben stellen müssen“. Dies gelingt auch mit dem neuen Landesvorsitzenden, Jürgen Lober, der seit acht Jahren das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden ausgeübt hat. Dank einer strukturierten Verbandspolitik wurde der BBH in den vergangenen Jahren zur „erfolgreichsten Berufsvertretung in Bayern“.

„Scheuen sie sich nicht, auf die vier im Landtag vertretenen Fraktionen zuzugehen“, forderte Landtagsvizepräsident Peter Meyer den BBH-Landesvorstand auf. Gerade in Sachen der Krankenhaushygiene sah Meyer noch „eine große Aufgabe auf sie zukommen“. „Der Öffentliche Dienst braucht eine gute Personalausstattung“, wiederholte Wilhelm Renner, stellvertretender Vorsitzender des Bayerischen Beamtenbundes eine Forderung seiner Organisation. Der BBH als eine der kleinsten, aber erfolgreichsten der insgesamt 54 Einzelmitgliedsgewerkschaften, gebe mit seinen „bahnbrechenden Erfolgen für seine Mitglieder“ geradezu ein Beispiel für eine Interessenvertretung. Der Vorsitzende des Bundesverbandes der Hygieneinspektoren (BVH), Jan Christian Burkhardt, bedankte sich in seinem Grußwort für die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Landesverband und wünschte dem neu gewählten Vorstand viel Erfolg.

Einstimmig ernannten die Mitglieder Dirk Rieb zu ihrem Ehrenvorsitzenden.

 

2015 ehrengaeste web

Im Bild (von links): Stellv. Vorsitzender Wilhelm Renner (BBB), Stellv. Vorsitzender Dirk Rieb (BBH), Stellv. Vorsitzender Andreas Kaunzner (Ärzteverband ÖGD), Amtschefin Ruth Nowak (StMGP), Landtagsvizepräsident Peter Meyer, Landesvorsitzender Jürgen Lober (BBH), Ronald Reichenberg (VHD), Präsident Dr. Thomas Bauer (Regierung von Mittelfranken)

BBH, Herbert Hausmann

Aktuelle Seite: Startseite Presse 2015 Wechsel an der Spitze des BBH