Bayerischer Hygieneinspektor hält Vortrag in der Ukraine

Das Projekt Technologietransfer Wasser - TTW wurde 1999 im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit (StMUG) zur Unterstützung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich Wasserwirtschaft entwickelt. Es bezieht die gesamte Wasserwirtschaftsverwaltung mit ein und wird vom Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU) fortgeführt. Die Projektentwicklung korrespondiert mit dem Gesamtkonzept des StMUG zur internationalen Zusammenarbeit. Dieses Projekt ist auch Baustein der bundesdeutschen Aktivitäten zum Technologietransfer im Wasserbereich. Ein Ziel ist es z.B., die Bayerischen   Partnerländer im Bereich der Wasser- und Umweltverwaltung zu Unterstützen.

 

Deshalb betreut das LfU seit ca. 10 Jahren in Polen diverse Projekte zur Sanierung von Trinkwasserversorgungsanlagen und Abwasserentsorgungsanlagen durch Beratung und Vermittlung von Technologientransfer. Diese Projekte sollen nun auch in der Ukraine vorgestellt werden. Dazu reiste im September 2012 eine deutsch-polnische Delegation bestehend aus vier Personen (Matthias Worst, LfU, Matthias Kleinhenz, Berufsverband der Bayerischen Hygieneinspektoren, ein Vertreter des Wasserwerkes Danzig und ein Vertreter der Wassergesellschaft Slups) nach Kiew, um im Ministerium für „Kommunales und Gebäudetechnik“, die Erfahrungen auszutauschen und über gesetzliche Regelungen in Deutschland zu informieren. Der Zuhörerkreis vor Ort in Kiew bestand aus Vertretern von den einzelnen Ministerien, Kommunalunternehmen und Laborleitern.

Meine Aufgabe war es über die Novelle der Trinkwasserverordnung in Deutschland sowie über Aufbereitungs- und Desinfektionsverfahren im Trinkwasser zu referieren. Unsere deutschen Vorträge wurden vor Ort im Ministerium von einem Dolmetscher übersetzt. Am darauffolgenden Tag standen diverse Besichtigungen von Trinkwasserversorgungsanlagen, Abwasserbehandlungsanlagen sowie verschiedener Labore auf der Tagesordnung. Die gewonnen Eindrücke waren für mich überwältigend. In der gesamten Ukraine steht i.d.R. dem Endverbraucher am Zapfhahn kein Trinkwasser zur Verfügung!

Matthias Kleinhenz

Bayerischer Hygieneinspektor Matthias Kleinhenz referiert über die novellierte Trinkwasserverordnung in der Ukraine.

Bayerischer Hygieneinspektor Matthias Kleinhenz referiert über die novellierte Trinkwasserverordnung in der Ukraine.

Aktuelle Seite: Startseite Presse 2013 Bayerischer Hygieneinspektor hält Vortrag in der Ukraine