2. Münchner Trinkwassertag

Mit „Legionella update: Diagnostische, hygienische und infektiologische Aspekte“ startete der erste Vortrag des 2. Münchner Trinkwassertages, der wieder im Hörsaal des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in der Pfarrstraße in München stattfand.

Nachdem die erste Tagung im Jahr 2015 einen hohen Zuspruch verzeichnen konnte, hatte sich der Berufsverband Bayerischer Hygieneinspektoren e. V. (BBH) mit freundlicher Unterstützung der Hygieneinspektionsstelle für Trinkwassersysteme (AHT), sowie den Firmen Pall Medical und Ideal Standard für eine Wiederholung dieser Veranstaltung entschieden.

In den vergangenen Jahren haben sich die rechtlichen Aspekte bezüglich der Trinkwasserhygiene weiterentwickelt: Das Infektionsschutzgesetz und die Trinkwasserverordnung wurden novelliert, neue Empfehlungen des Umweltbundesamtes und der KRINKO wurden veröffentlicht. Dementsprechend stellten die 140 Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen der Hygiene, Behörden und Verbänden im Vorfeld hohe Erwartungen an die Tagung. Dass die Teilnehmerplätze schon lange vor dem Anmeldeschluss restlos ausgebucht waren, lag nicht zuletzt an den namhaften Referenten und ihren hoch interessanten Themen. So konnte der Landesvorsitzende des BBH, Herr Jürgen Lober, die Tagungsgäste im Hörsaal des LGL herzlich willkommen heißen.

Im ersten Vortrag stellte Herr Dr. Christian Lück, Nationales Konsiliarlabor für Legionellen TU Dresden, in seinem kurzweiligen Vortrag zum Thema „Legionella update“ die in der Praxis gewonnen neuesten Erkenntnisse rund um das Bakterium Legionella pneumophila vor. Im Anschluss referierte Herr Dr. med. Hubert L. Holz, Leitender Krankenhaushygieniker der Marienhaus Kliniken GmbH in Mainz, zum Thema „Pseudomonas aeruginosa - Problemkeim der Zukunft - Klinische Einschätzung. Im dritten Vortrag erläuterte Herr Dipl.-Biologe Fabian Stemmler, Fachgebiet Mikrobiologie des Trink- und Badebeckenwassers am Umweltbundesamt, die 4. Novelle der Trinkwasserverordnung – was ist neu, was bleibt ? -.

2018 MTWT 3

2018 MTWT 2

Nach der Mittagspause gaben Herr Dr. med. Hubert Maiwald und Herr Dipl.-Ing. Michael Erb vom Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München einen Überblick über die praktische Umsetzung der Trinkwasserverordnung in der Stadt München. Die Sanierung von Trinkwasserinstallationen gemäß der Technischen Regel DVGW W 556 und die neue DVGW Twin 12 erläuterte Herr Dr. Christoph Koch, Qualitätsmanagement und stellv. Leiter Technische Hygiene am Institut für Hygiene und öffentliche Gesundheit am Uniklinikum Bonn. Aktuelles aus der Praxis mit den Schwerpunkten Probennahmen, Gefährdungsanalyse und Sterilfiltration stellte Herr Dr.-Ing. Carsten Gollnisch, Hygieneinspektionsstelle für Trinkwasser (AHT), in seinem Referat vor. Bei der abschließenden Diskussionsrunde mit allen Referenten nutzten die Tagungsgäste die Gelegenheit, ihre speziellen Fragen beantwortet zu bekommen.

Am Ende der Tagung bedankte sich Landesvorsitzender Jürgen Lober bei den Referenten und den unterstützenden Firmen recht herzlich. Die ausschließlich positiven Rückmeldungen der Teilnehmer bestätigten, dass die im Vorfeld gestellten Erwartungen hervorragend erfüllt wurden.

Berufsverband Bayerischer Hygieneinspektoren

Aktuelle Seite: Startseite 2. Münchner Trinkwassertag